Wohnungssuche: So finden Mieter bezahlbaren Wohnraum

Rekordpreise beim Hausverkauf

Immobilie verkaufen Was ist Ihre Immobilie 2022 wert? Lassen Sie jetzt kostenlos den Wert Ihrer Wohnung, Ihres Hauses oder Ihres Grundstücks von einem Experten vor Ort ermitteln. Nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, Ihre Immobilie zum Top-Preis zu veräußern.
Auf Wohnungssuche sollten Mieter auch selbst aktiv werden.
Gerade in Großstädten kann die Wohnungssuche sehr schwierig sein.

Eine passende Wohnung zu finden kann heutzutage eine echte Herausforderung sein. Aber Mieter können etwas tun, damit sich die Wohnungssuche nicht zu lange hinzieht. Wir haben einige Tipps zusammengetragen. 

 

 

 

Wohnungssuche: Tauschen Sie Ihre aktuelle Wohnung gegen eine neue

Gerade in Ballungsgebieten kennt man das sogenannte Lock-in-Phänomen. Es besagt, dass viele Mieter in einer unpassenden Wohnung quasi „eingeschlossen“ sind. Paare beispielsweise, deren Kinder ausgezogen sind, brauchen keine große Wohnung mehr. Andere Paare sind vielleicht noch als Studenten zusammen gezogen und brauchen wegen des sich ankündigenden Familienzuwachses mehr Platz. Beide Parteien haben aber kaum eine Chance darauf, eine passende Wohnung zu finden, weil der Wohnungsmarkt besonders in Städten wie Frankfurt oder München nahezu leer gefegt ist. 

Unser Tipp: Inserieren Sie ihre Wohnung und bieten Sie an, sie gegen eine andere zu tauschen. Mit etwas Glück findet sich Jemand, für den Ihre Wohnung genau das richtige ist und auch Sie bekommen, was Sie gesucht haben. Natürlich müssen Sie ihr Vorhaben vorab mit den jeweiligen Vermietern absprechen, denn letztlich entscheiden immer noch die, wer in ihre Wohnung ziehen darf. 

Wohnungssuche: Überprüfen Sie ihre Ansprüche

95 Quadratmeter, Altbau und ein schöner Balkon – wer eine Traumwohnung hat, die so aussehen soll, wird bei der Wohnungssuche entweder enttäuscht sein, oder sehr tief in die Tasche greifen müssen. Denn besonders in Großstädten sind solche Ansprüche kaum zu bezahlen. 

Unser Tipp: Überlegen Sie sich ganz genau, auf welche Dinge Sie in Ihrer Wohnung verzichten können. Muss es unbedingt ein Bad mit Badewanne und eine offene Küche sein? Versuchen Sie den kleinsten gemeinsamen Nenner bei Ihrer neuen Wohnung zu finden und machen Sie sich erst dann auf die Suche. Wer mit übergroßen Ansprüchen auf Wohnungssuche geht, wird keine Freude daran haben. 

Wohnungssuche: Muss es unbedingt das Szeneviertel sein?

Nicht nur die Ausstattung der Wohnung, auch die Lage kann Mieter auf Wohnungssuche ziemlich einschränken. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass Sie nicht zwingend im Szeneviertel leben müssen, um dort viel Zeit zu verbringen. Unter Umständen kann es langfristig sogar zur Belastung werden, wenn von donnerstags bis sonntags regelmäßig lauter Trubel vor der eigenen Haustür herrscht. 

Unser Tipp: Wer in ruhigere Viertel, oder vielleicht sogar etwas außerhalb der Innenstadt eine Wohnung sucht, kann viel Geld sparen. Und zusätzlich sind die Mietpreise in den Randgebieten auch noch günstiger. 

Gehen Sie selbst auf Wohnungssuche

Verlassen Sie sich nicht nur auf Anzeigen von Maklern oder Vermietern wenn Sie eine tolle Wohnung finden möchten. Werden Sie auch selbst aktiv. Studenten können beispielsweise die Aushänge am Schwarzen Brett der Uni nutzen. Die lohnen sich allerdings meist nur dann, wenn man in eine WG ziehen möchte und darauf hofft, dass andere Studenten auf das eigene Angebot aufmerksam werden. Vermieter schauen in der Regel nicht auf Schwarzen Brettern nach neuen Mietern.

Unser Tipp: Inserieren Sie ihr Angebot auch in den sozialen Netzwerken und bitten Sie ihre Freunde und Bekannte, Ihr Wohnungsgesuch zu verbreiten. Viele Wohnungen, die zur Miete stehen, werden gar nicht inseriert, sondern über die aktuellen Mieter oder Bekannte vermietet. Von diesem Umstand können Sie auf Ihrer Wohnungssuche profitieren. 

Wohnungssuche: Seien Sie vorbereitet

Sie haben ein passendes Objekt gefunden und einen Termin für eine Besichtigung ausgemacht? Dann ist das schon einmal ein Grund zur Freude. Den Termin sollten Sie nun unter allen Umständen auch wahrnehmen. Gerade in Ballungsgebieten haben Makler viel zu tun – da wollen Sie sich Ihre Chance auf Ihre Traumwohnung doch nicht entgehen lassen, oder? Auch kurzfristige Absagen werden von Maklern nur sehr ungern gesehen.

Unser Tipp: Gehen Sie gut vorbereitet zum Besichtigungstermin. Makler und/oder Vermieter möchten in der Regel wissen, wer Sie sind und ob Sie die Miete bezahlen können. Schreiben Sie daher ein paar Zeilen über sich, aber bitte nur ein paar Zeilen. Für ganze Bewerbungsmappen haben nur die wenigsten Makler Zeit. Daneben sollten Sie auch Verdienstbescheinigungen, eine Schufa-Auskunft und/oder eine Bestätigung des aktuellen Vermieters mit dabei haben.

So zeigen Sie Engagement, ohne aufdringlich zu wirken. 

 

Bildnachweis: Fotolia gradt