Mietspiegel Köln

Die Stadt Köln hat in den letzten Jahren viele neue Wohnungen geschaffen.
Die Mieten in Köln sind in den letzten Jahren nur moderat gestiegen.

Die Ergebnisse des Mietspiegel Köln sind da: Köln hat etwas mehr als eine Million Einwohner und ist damit die viertgrößte Stadt in Deutschland. Das könnte sich jedoch schnell ändern, denn Köln erfreut sich wachsender Beliebtheit – mit Folgen für den Wohnungsmarkt. 

Miete in Köln: Die aktuelle Situation

Köln erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Stadt konnte in den letzten Jahren mehr Zu- als Wegzüge verzeichnen und außerdem eine höhere Geburten- als Sterberate. Das hat natürlich Auswirkungen auf den Wohnungsmarkt. Denn es werden im Schnitt weniger Wohnungen gebaut, als Mieter und Mieterinnen nach Köln ziehen. Jedoch reagiert die Stadt dabei frühzeitig: Besonders auf der linken Rheinseite gibt es aktuell viele Bestrebungen, den Immobilienmarkt zu entspannen. Aber auch auf der rechten Rheinseite tut sich einiges für Mieter. Ehemalige Fabrikhallen und Industriegelände werden um- oder neu bebaut. So entstehen viele neue Wohnungen, aber auch Bürokomplexe, die die Situation am Kölnern Immobilienmarkt entschärfen können. 

Mietspiegel Köln: Wie teuer ist die Miete in Köln?

Im Schnitt geht man von einem Anstieg der Mieten um ungefähr zwei Prozent pro Jahr aus. So lauten jedenfalls die aktuellen Zahlen bezogen auf das Bundesgebiet. In einigen Stadtteilen in Köln sieht das allerdings ganz anders aus: In einigen Stadtteilen wie Mühlheim, Deutz oder Ehrenfeld sind die Mieten um bis zu 40 Prozent teurer geworden. Das klingt zunächst natürlich nach viel Holz, ist aber auch das Statistik geschuldet: Die Anzahl der Mietwohnungen in diesen Stadtteilen ist und war relativ gering und von großen Wohnungsbaugesellschaften bestimmt. Lässt nun eine Gesellschaft an ihren Mietwohnungen in Köln Modernisierungen durchführen, steigen dadurch natürlich die Preise. Umgerechnet auf die Gesamtzahl der Wohnungen macht das eine stattliche Summe aus. 

Mietpreis Köln

Durchschnittliche Miete in Euro je Quadratmeter des Jahres 2017.

sehr niedrig
niedrig
durchschnittlich
sehr hoch
StadtteilMiete pro m2
Altstadt/Nord
10,13 Euro
Altstadt/Süd
9,89 Euro
Bayenthal
9,67 Euro
Bickendorf
8,45 Euro
Bilderstöckchen
8,40 Euro
Blumenberg
7,69 Euro
Bocklemünd/Mengenich
7,92 Euro
Braunsfeld
9,91 Euro
Brück
8,36 Euro
Buchforst
7,66 Euro
Buchheim
7,91 Euro
Chorweiler
6,22 Euro
Dellbrück
8,05 Euro
Deutz
9,25 Euro
Dünnwald
7,63 Euro
Ehrenfeld
9,32 Euro
Eil
7,44 Euro
Elsdorf
7,31 Euro
Ensen
7,99 Euro
Esch/Auweiler
7,79 Euro
Finkenberg
7,53 Euro
Flittard
7,46 Euro
Fühlingen
7,49 Euro
Godorf
7,32 Euro
Gremberghoven
7,30 Euro
Grengel
7,28 Euro
Hahnwald
9,90 Euro
Heimersdorf
8,03 Euro
Holweide
7,91 Euro
Humboldt/Gremberg
7,74 Euro
Höhenberg
7,68 Euro
Höhenhaus
7,89 Euro
Immendorf
7,60 Euro
Junkersdorf
10,13 Euro
Kalk
7,71 Euro
Klettenberg
10,11 Euro
Langel
7,09 Euro
Libur
6,87 Euro
Lind
7,46 Euro
Lindenthal
10,46 Euro
Lindweiler
7,65 Euro
Longerich
8,57 Euro
Lövenich
8,86 Euro
Marienburg
10,17 Euro
Mauenheim
8,54 Euro
Merheim
7,83 Euro
Merkenich
7,64 Euro
Meschenich
7,16 Euro
Mülheim
8,03 Euro
Müngersdorf
9,34 Euro
Neubrück
8,00 Euro
Neuehrenfeld
9,35 Euro
Neustadt/Nord
10,17 Euro
Neustadt/Süd
10,09 Euro
Niehl
8,51 Euro
Nippes
9,43 Euro
Ossendorf
8,18 Euro
Ostheim
7,72 Euro
Pesch
7,84 Euro
Poll
8,52 Euro
Porz
7,68 Euro
Raderberg
9,08 Euro
Raderthal
8,98 Euro
Rath/Heumar
8,08 Euro
Riehl
9,57 Euro
Rodenkirchen
9,69 Euro
Roggendorf/Thenhoven
6,98 Euro
Rondorf
8,68 Euro
Seeberg
7,56 Euro
Stammheim
7,47 Euro
Sülz
10,16 Euro
Sürth
8,77 Euro
Urbach
7,47 Euro
Vingst
7,58 Euro
Vogelsang
8,58 Euro
Volkhoven/Weiler
7,72 Euro
Wahn
7,45 Euro
Wahnheide
7,34 Euro
Weiden
8,89 Euro
Weidenpesch
8,56 Euro
Weiß
8,81 Euro
Westhoven
7,92 Euro
Widdersdorf
8,88 Euro
Worringen
7,42 Euro
Zollstock
8,61 Euro
Zündorf
7,53 Euro

Mietspiegel Köln: Aktuelle Mietpreise

Die Rheinmetropole Köln Titel sich in neuen verschiedene Stadtbezirke und 86 Stadteile auf:

  • Innenstadt
  • Mühlheim
  • Lindenthal
  • Chorweiler
  • Rodenkirchen
  • Nippes
  • Ehrenfeld
  • Porz
  • Kalk

Wie in den meisten anderen Städten, unterscheiden sich auch die Stadtteile von Köln teils erheblich voneinander: Junge Familien mit kleinen Kindern bestimmen das Bild in Rodenkirchen. Denn dieser Stadtbezirk bietet vielen, was diese Personengruppe sucht: Kindergärten und Schulen, Parks und Spielplätze und viele Einkaufsmöglichkeiten. Noch dazu ist in Rodenkirchen das Wohnen vergleichsweise günstig. Mit etwas Glück finden Mieter in diesem Bezirk eine Wohnung schon ab sechs Euro pro Quadratmeter. 

Mietpreise in Köln: Die Übersicht

Die Mietpreise lassen sich je nach Größe und Baujahr der Wohnung in verschiedene Kategorien aufteilen. Dabei ergeben sich folgende durchschnittliche Preise:

  • Kleine Wohnungen bis 30 m²: zwischen 13,86€ und 15,29€
  • Wohnungen bis 60 m²: zwischen 10,68€ und 11,32€
  • Wohnungen bis 100 m²: zwischen 11,18€ und 11,53€

Qualifizierter Mietspiegel und Mietpreisbremse für Köln

Der qualifizierte Mietspiegel für Köln ist in der aktuellen Version von 2017 gültig. Herausgeber des  Kölner Mietspiegels ist die Rheinische Immobilienbörse e.V. 

Gerade im Hinblick auf die Mietpreisbremse ist der Mietspiegel ein wichtiges Dokument. So kann man damit sehen, dass die Preise für Mietwohnungen in den letzten Jahren zwischen 2,5 und 5 Prozent gestiegen sind. Das ist im Vergleich zu anderen Großstädten – man denke nur an München – zwar noch im Rahmen, führt aber trotzdem dazu, dass Normalverdiener immer mehr Probleme damit haben, bezahlbaren Wohnraum in der Innenstadt zu finden. 

Der Mieterverein Köln fordert daher schon seit längerem bei der Mietpreisbremse nachzubessern. Vor allem die vielen Ausnahmeregelungen müssten abgeschafft werden, damit langfristig Wohnen auch für Normalverdiener noch bezahlbar bleibt. 

Denn die Ausnahmen der MIetpreisbremse gelten natürlich auch in Köln: Neubauten, die zum ersten Mal nach dem ersten Oktober 2014 vermietet wurden, sowie kernsanierte Wohnungen und Häuser sind von der Mietpreisbremse nicht betroffen. 

Für alle übrigen vermieteten Objekte gilt, dass sie nicht mehr als 10 Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen dürfen. Tun sie das trotzdem, können Mieter die zu viel gezahlte Miete von ihrem Vermieter zurückfordern. Allerdings müssen sie dazu wissen, wie hoch die ortsübliche Vergleichsmiete ist. Und das erfahren sie im Mietspiegel. 

Mietspiegel Köln: Das Dokument und weitere Informationen

Interessenten, die den Mietspiegel für Köln beziehen möchten, können das auf unterschiedlichen Wegen tun.

Zunächst gibt es die Option, den Mietspiegel direkt über die folgende Webseite herunterzuladen: https://www.rheinische-immobilienboerse.de/Mietspiegel_fuer_frei_finanzierte_Wohnungen___Archiv.AxCMS

Bitte beachten Sie dabei, dass pro Download eine Schutzgebühr von 3,50 Euro fällig wird. Da der Mietspiegel nach Bezirken aufgegliedert ist, sollten Sie sich vorher überlegen, welche Bezirke interessant für Sie sind. 

Den Mietspiegel können Sie auch unter der folgenden Adresse anfordern:

Rheinischen Immobilienbörse e. V.

Unter Sachsenhausen 10-26

50667 Köln

und weitere Fragen zum Thema Miete und Wohnen beantwortet

Mieterverein Köln e. V.

– Haus des Mieterschutzes – 

Mühlenbach 49

50676 Köln

 

 

Bildnachweis: Fotolia eyetronic